Seminare indisch-markierter Jugendlicher in Deutschland

Schon früh haben MigrantInnen aus 'Südasien' begonnen, ihre Kinder in Veranstaltungen mit einzubinden und Seminare für sie zu organisieren. Viele 'Malayalees' trafen sich zum Beispiel einmal im Jahr in einer Tagungsstätte in Hopsten zur Kerala Mela. Da waren auch immer die Kinder dabei, die Teile des Programms gestalteten und später auch eigene Seminare organisierte. Es gab noch viele andere Tagungsstätten, an denen Seminare für die 'zweite Generation' stattfanden.

Hier werden Informationen über jene Seminare angeboten, an denen ich selber beteiligt war:

Seit Ende der 1990er nimmt die Bedeutung von Seminaren der 'zweiten Generation' ab. Die jungen Menschen treffen sich nun mehr auf Partys und in virtuellen Räumen. Mehr Informationen zur 'zweiten Generation' gibt es hier, sowie auf der Seite des Forschungsprojekts Die virtuelle zweite Generation.

Literatur:

 

Urmila Goel, urmila.de / Desis in Deutschland/ Zweite Generation /Jugendseminare 2011